Was ist Kinesiologie?

Die Kinesiologie vereint Wissen verschiedener östlicher und westlicher Methoden und Wissensgebiete (z. B. Akupressur, Meridianlehre, Chiropraktik, Psychologie, Neurologie, Ernährungswissenschaft) und erzielt damit erstaunliche Wirkungen.

Der Begriff Kinesiologie setzt sich zusammen aus den griechischen Worten „Kinesis“ Bewegung und „Logos“ Lehre, also wörtlich „Lehre von der Bewegung“.

Die Kinesiologie ist eine sanfte und ganzheitliche Methode, zur

  • Aufdeckung verborgener Potenziale und Fähigkeiten
  • Zielfindung, -verfolgung und -erreichung
  • Aktivierung von körperlichen und psychischen Selbstheilungskräften
  • Lösung unterbewusster Blockaden und Muster
  • Stärkung oder Wiederherstellung des körperlichen und seelischen Gleichgewichtes.

Damit kann die Kinesiologie zur Gesundheit im ganzheitlichen Sinne beitragen, zu mehr Wohlbefinden und Lebensqualität.

Die Kinesiologie ist ein übergeordneter Begriff für verschiedene Methoden, die heute weltweit angewendet und gelehrt werden. Sie wird zunehmend in vielen Bereichen des täglichen Lebens eingesetzt, wie z. B. Schule, Aus- und Weiterbildung, Gesundheit, Heil- und Sozialpädagogik, Psychologie, Sport, Management und Coaching.

Die Kinesiologie zeichnet sich dadurch aus, dass sie

  • individuell auf die Probleme und Bedürfnisse des Menschen eingeht
  • die Selbstverantwortung des Klienten in den Mittelpunkt stellt
  • ursachen- und lösungsorientiert ist
  • das Bewusstsein verändert indem mit Hilfe von Schlüsselerlebnissen Denk- und Gefühlsmuster und Blockaden erkannt werden
  • den natürlichen Strom der Lebensenergie wieder frei fliessen lässt.